ES DARF NICHT SEIN; ICH WERDE SABOTIERT

Es darf nicht sein. Ich werde sabotiert. Ich muss es sabotieren. Ich muss mich sabotieren. Manchmal spielt uns das Leben eine Reihe von Streichen, Unmöglichkeiten und lässt uns daran verzweifeln.

Nun, das Leben bin ich. Ich bin das Leben. Ich bin mein Leben und somit bin ich der, der mir diese Streiche, diese Unmöglichkeiten kreiert. 

Das Leben ist ein Spielfeld. Und du bist ein Spieler auf diesem Spielfeld und allen anderen Spielfeldern hier auf der Erde. 

Spiele können sein:

  • Das Geldspiel
  • Das Familienspiel
  • Das Partnerschaftsspiel
  • Das Spiel vom Altern und Sterben
  • Das Spiel vom Essen, Diäten
  • Das Spiel von Intimität, Sex, Moral ( ein sehr interessantes Spiel)
  • Das Spiel von Schuld
  • Das Spiel von Wissenschaft was Wissen erschafft. 
  • Das Spiel von Wahrheit/ Medien/ Politik (wer hat den die Wahrheit), Nachrichten – wonach du dich zu richten hast

Manche Spiele spielen wir bewusst mit, andere haben wir von Geburt an angenommen. Du kannst diese Spiele bewusst spielen oder Spiele die du unbewusst spielst, erkennen und transformieren. 

Spiele die wir nicht bewusst spielen, kannst du auch Implantate, Gewohnheiten nennen. Du spielst sie mit, ohne es zu wissen.

“Implantate sind künstliche Gebilde in unseren Körpern (physisch und energetisch), die mit den verschiedensten Informationen versehen sind, um den Menschen in seiner Erinnerung und Ausdehnung zu stören. Sie wurden bereits bei unserer Geburt in unser Energiesystem eingebracht.”

Es sind künstliche Formen, die mit unserem wahren Sein nichts zu tun haben und erzeugen permanente Dissonanzen in uns und dadurch auch im Außen.

Ich bin immer wieder erstaunt wieviele Spiele ich noch bei mir erkenne, mal sein gelassen habe und dennoch wieder spiele.

Ein guter Freund sagte mal zu mir: “Wie du mit deinen Elter umgehst, das haben sie nicht verdient.”, das macht mich sehr hellhörig. Ich habe es nie bemerkt, liebte meine Eltern und meine Eltern liebten mich. Ich hatte eine schöne Kindheit!

Die Aussage ließ mich nicht los und ich beobachte es eine Weile. Zu diesem Zeitpunkt war ich sehr provokativ unterwegs. Ich bemerkte, dass ich bei Menschen die mir sehr nahe standen am provokantesten war. Menschen die mich einfach so liebten und davon gab es viele, bewertete ich. Ich konnte regelrecht ein Arschloch sein!

Ich habe eure Liebe nicht verdient, was muss ich noch tun, damit ihr mich nicht mehr bedingungslos liebt? Es darf nicht sein. Ich muss es sabotieren!

Ähnlich war es auch im Beruf. Ich war gut, keine Frage. Und so wurde ich immer sehr schnell erfolgreich. Eine Karriere lehnte ich immer ab. Noch krasser, ich musste etwas kreieren um den Job zu verlassen. Erfolgreich? Es darf nicht sein. Ich muss es sabotieren!

Beim Geld war es ähnlich. Hatte ich mehr davon! Es darf nicht sein. Ich muss es sabotieren!

Frauen, Partnerschaft, Sex ….. Es darf nicht sein. Ich muss es sabotieren! Es darf nicht leicht sein. Ich darf nicht glücklich sein. Es ist mir verboten.

“Implantate halten uns insgesamt getrennt von unserem wahren Wesen und somit von unseren Fähigkeiten und unserem gigantischen Potential.

Sie halten uns beschäftigt mit Dingen, die uns nicht wirklich entsprechen und hindern uns, uns über bestimmte Begrenzungen hinweg zu entwickeln, bzw. unsere wahre Natur zu leben. Wir können uns zwar auch mit Implantaten weiter entwickeln, jedoch stoßen wir nach einiger Zeit auf größere Widerstände, die uns dann oft mutlos und kraftlos werden lassen.

Warum, Weshalb ich diese Spiele nun bewusst oder unbewusst gespielt habe. Ich weiß es nicht. Muss es auch nicht. Das erkennen und erlauben bringt dich in eine neue Freiheit, die nach mehr verlangt. Mehr von dir.

Erlauben ist Zulassen ist Loslassen ist SEINlassen!

Erst wenn du dir selbst erlaubst, dass du so, wie du bist, SEIN darfst, kann dir auch dein Umfeld zustimmen. Dann geschieht Veränderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.