WIE DU AUFHÖRST, DICH HINTEN ANZUSTELLEN

Ich mag es nicht im Mittelpunkt zu stehen und um ehrlich zu sein hasse ich es. Du bist der Mittelpunkt in meinem Leben.

Vielleicht kennst du diese Aussage auch, eventuell von anderen oder auch von dir selbst. Das paradoxe dabei ist, du kannst keinem anderen den Mittelpunkt deines Lebens zuweisen, und somit auch die Verantwortung dafür.

DU bist der Mittelpunkt deines Lebens, deiner Wirklichkeit, denn du alleine trägst die Verantwortung für Dich, für deine Entscheidungen. Und auch wenn du denkst, ich gebe jetzt mal meine Verantwortung ab, dann trägst du dennoch dafür die Verantwortung.

Es sind deine Gedanken, deine Gefühle, dein Handeln und Tun, welches bestimmt, was DU als deine Realität erlebst.

Irgendwann kommt der Punkt wo du sagst: “Irgendwie stehe ich nicht im Mittelpunkt in meinem Leben. Ich stehe eher daneben und sehe wie es kaputt geht.” 

Und dieser Punkt kommt mit Sicherheit, das Universum wird dich immer wieder daran erinnern, dich anstubsen; in Form von Ängsten und Problemen. Vielleicht wurdest DU ja schon darauf aufmerksam gemacht, hast es vor lauter Sorgen, Zweifel und Ängsten aber nicht bemerkt. Deine Gedanken bestimmen deine Wirklichkeit, deine Gefühle erschaffen deine Wirklichkeit, dein Handeln und Tun verwirklicht sich als deine Wirklichkeit. Deine Überzeugungen und Glaubenssätze wirken sich aus und zeigen sich somit in deiner Realität. Erkennst Du diese deine Macht?

WARUM DU ANDERE IN DEN MITTELPUNKT STELLST

Warum du dich abhängig machst und andere über dein Leben bestimmen lässt? Es ist die Suche nach Ganzheit, der VOLLKOMMENHEIT, denn du hast dich schon lange verloren. Die Sehnsucht nach Ganzheit, das Bedürfnis des Mannes nach einer Frau, der Frau nach einem Mann. Das Bedürfnis der Anerkennung und Wertschätzung von außen. Solange DU dich mit dem Verstand identifizierst, beziehst du dein Selbstgefühl von außen.

Nur du bist nicht dein Verstand, du hast zwar einen Verstand, bist es aber nicht. Dieses falsche, vom Verstand geschaffene Selbst, das Ego, fühlt sich verletzlich und unsicher, und um sich seiner Existenz zu bestätigen, sucht es unablässig nach neuen Dingen, mit denen es sich identifizieren kann.

Aber nichts ist je genug, um ihm dauernde Erfüllung zu verschaffen. Seine Angst besteht weiter, sein Gefühl von Mangel und Bedürftigkeit bleibt. Und dann erscheint diese besondere Beziehung. Sie scheint die Antwort auf alle Probleme des Egos zu sein, sie scheint all seine Bedürfnisse zu erfüllen.

Zumindest am Anfang sieht das so aus. All die Dinge, aus denen du bislang deinen Selbstwert bezogen hast, rücken im Vergleich in den Hintergrund. Du hast jetzt einen einzigen Bezugspunkt, der sie alle ersetzt, der deinem Leben Sinn verleiht und von dem du deine Identität ableitest: die Person, die DU in den Mittelpunkt stellst.

Das ist der Ersatz des Egos für die Erlösung, und für kurze Zeit fühlt es sich auch fast wie die Erlösung an.

DEINE WELT HAT JETZT EINEN MITTELPUNKT: DIE GELIEBTE PERSON

Aber dann kommt der Punkt, an dem das Verhalten deines Partners deine Bedürfnisse – oder vielmehr die Bedürfnisse deines Egos – nicht mehr befriedigt. Die Gefühle von Angst, Schmerz und Mangel, die untrennbar zum Egobewusstsein gehörten, tauchen wieder auf – sie waren durch “die Beziehung” nur verdeckt.

Jede Abhängigkeit enstehst aus der unbewussten Weigerung, den eigenen Schmerz anzuschauen und zu durchleben. Deshalb gibt es in intimen Beziehungen so viel Unglück und so viel Schmerz, nachdem die erste Euphorie verklungen ist. Beziehungen sind nicht die Ursache für Schmerz und Unglück. Sie bringen den Schmerz und das Unglück, die schon in dir sind, zum Vorschein.

Dies ist einer der Gründe, warum die meisten Menschen ständig versuchen, dem gegenwärtigen Moment zu entfliehen und in der Zukunft irgendeine Erlösung zu finden. Das erste, was ihnen begegnen könnte, wenn sie ihre Aufmerksamkeit auf das Jetzt richten würden, wäre ihr eigener Schmerz, und davor haben sie Angst.

Es ist aber auch keine Lösung, Beziehungen zu vermeiden, um keinen Schmerz zu erfahren. Der Schmerz ist in jedem Fall da.

DU BIST DER MITTELPUNKT IN DEINEM LEBEN

Wenn du vollkommen bist, dich vollkommen und vollständig fühlst, bist du ein SOG für Vollkommenheit und gibst somit anderen die Möglichkeit auch Vollkommenheit zu erfahren. Vielleicht geht es im Leben um den Weg zurück zu dieser Vollkommenheit, zur Erkenntnis, wer du wirklich bist. In diesem Zustand bist du völlig befreit von der Suche nach Anerkennung, Liebe, Glück und, und, und. Weil, du bist es einfach und brauchst es somit nicht mehr. Der Weg, das zu tun, ist deinem Selbst zu erlauben, die Führung zu übernehmen, und das tust du durch Glauben und Vertrauen. Durch das Annehmen seiner Ängste und sich stellen seiner Ängste. Das geschieht durch Hingabe und den Fluss, was auch immer und zu irgendeinem Zeitpunkt zu tun ist. Du navigierst Kraft deines Herzens. Du navigierst Kraft deiner Liebe. Kraft deiner Absicht und Intuition.

Und beantworte dir mal folgende Fragen:

  • Wie wird es für dich sein?
  • Wie wird es für deine Angehörigen sein?
  • Wie wird es für dein Umfeld sein?

Wie wird es sein, wenn du vollkommen mit dir, in dir, wenn DU vollkommen mit allem und jedem  im reinen bist. Wenn du in der Freude und Begeisterung bist, wenn du der Gewinn und die Besonderheit bist.

Ich kann es dir sagen, dann bist du ein Sog für Vollkommenheit und gibst anderen die Möglichkeit, auch ihre Besonderheit zu leben, auch ein Gewinn zu sein.

Wenn du dich dem Leben nun also hingibst, mit der Absicht und dem Mitgefühl, zu helfen, zu unterstützen und zu ermächtigen, dann wird das Universum die Möglichkeiten immer und immer wieder präsentieren. Es wird dich dann keine Kraft mehr kosten, da du die Kraft und die Freude bist.

IN DIESEM SINNE

RISKIERE & GEWINNE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.