Hör auf, dein eigenes Grab zu schaufeln oder werde dir bewusst, was du tust.

Wenn ich in mein Umfeld schaue, gibt es die verschiedensten Meinungen zur aktuellen Corona-Situation. Was immer wieder durchscheint – sie sind entweder angstvoll oder hoffend – nur die allerwenigsten sind sich sicher, dass es gut ausgeht. Wenn du nicht zu letzteren gehörst, kann ich dir sagen:

Es ist immer eine Ohnmacht dabei.

Jeder sucht einen Anhaltspunkt für die Wahrheit, die er glauben will, damit er sich endlich sicher fühlen kann oder um seine Vorausahnungen bestätigt zu bekommen. Und auch das gibt irgendwie Sicherheit, obwohl sie einem nicht dient – es ist nur das Rechthaben zum Gutfühlen.

Das Blöde ist nur: Da draußen in der Welt gibt es keine Wahrheit, nach der wir uns orientieren können. Kein einziger Menschenfall gleicht dem anderen. Alles, was wir sehen und erleben ist längst vorbei. Es ist nur die Auswirkung und Folge von uns, von unseren Gedanken und Emotionen. Die einzige Wahrheit und Realität liegt in uns selbst. Wir haben das alles erschaffen.

Es ist die Folge, der Spiegel, der Schatten von unserem Licht.

Also, was nützt es weiter jeden Fall, jedes neue Szenario der Mehrheit wahr zu machen und aus diesem Moment heraus zu handeln. Das wäre wie, wenn du mit deinem Schatten versuchst zu tanzen. Er bewegt sich nur, so wie du dich bewegst. Ein Tanz ist unmöglich, weil er dir nur folgt. Wenn du willst, dass dein Schatten (die Welt) anders tanzt, dann tanze du anders.

Wenn du Angst hast und dich schützen willst, wirst du dich nicht schützen können, weil Angst sich nicht schützen lässt, sie will dich vielmehr befreien vom Schutz und hauptsächlich von deiner Ohnmacht. Angst ist nichts Schlechtes, sie will dir nur bewusst machen, an was du glaubst, was du in deiner Welt wahr machst.

Doch keiner sieht darin, dass er sich selbst zum Opfer gemacht hat, nicht der Virus, namens Corona.

Ist euch schonmal aufgefallen, dass Corona übersetzt Krone bedeutet? Mir ist das aufgefallen, als ich einen Brötchenkranz (5 Brötchen rund zusammengesetzt) in einer offenen Tüte beim Supermarktbäcker mitgenommen habe. Zuhause habe ich auf einmal auf der Tüte das Wort Corona aufgeschnappt und war baff. Als ich näher hingeschaut habe, sehe ich dort: Corona di panino – eine italienische Brötchenkrone.

Ich will jetzt nicht zu philosophisch werden. Ich denke, da kann sich jeder ein Bild machen. Aber sofort kommt mir die Redewendung „Das setzt dem Fass die Krone auf!“, die ja soviel bedeutet wie: „Das ist jetzt aber echt das Allerletzte oder der Gipfel der Unverschämtheit.“

Und dem stimme ich vollends zu: Es reicht jetzt! Es reicht jetzt, was wir uns selbst antun!

Es reicht, welche Szenarien, wir für uns und die Welt ausdenken! Das schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht! Es reicht!!! Es reicht – welche Unverschämtheit wir uns antun, an welche Gipfelszenarien wir glauben!

Denn das tun wir. Alles ist nur die Auswirkung von uns! Wir sind die Schöpfer, jeden Tag, jeden Moment! Wir müssen raus aus der Gewohnheit, jedem Ereignis und Symptom da draußen zuzustimmen! Wir müssen raus aus der Gewohnheit, uns erst gut zu fühlen, wenn sich da draußen bessere Nachrichten zeigen!

Ist euch schonmal aufgefallen, dass von Zufall gesprochen wird, wenn etwas außergewöhnlich Gutes oder Schönes stattfindet? Und es aber absolut wahr ist, wenn etwas Schreckliches passiert? Da sind die Ohren gespitzt, die Angst kriecht langsam hoch, da wird alles in den Medien verfolgt! Aber das Gute und Schöne ist eher die Ausnahme! Das ist eben einfach ein Moment, ein „Glücks“-Moment! Ich finde daran ist vielmehr ersichtlich, wieviel Gedanken und Emotionen dem Schönen gewidmet und wieviel Energie in das Schreckliche investierst wird! Es ist klar ersichtlich, was dir folgt! Schau dir deine Welt an!

Alles, was du wissen musst: Ohnmacht bedeutet nur: Ohne Macht!

Sie entsteht nur aus deiner Angst und Unsicherheit. Letztendlich aus deinem nicht bewusst sein. Du hast die Macht an etwas abgegeben, das es nicht gibt, dass DU nicht bist, an etwas, von dem du glaubst, dass es wahr ist, oder an jemanden von dem du denkst, der weiß, dass es wahr ist.
Und das ist kein Vorwurf: Du wusstest es einfach nur nicht!

Jetzt kannst du das Blatt wenden!

Was wäre, wenn du dir die Macht wieder zurück gibst?
Wenn du deine Macht wieder annimmst? Wenn du dir wieder glaubst? Das ist das einzige und wirksamste, was du machen kannst!

Glaube, was du glauben willst und nicht, was du siehst und hörst!
Glaube, wie du es fühlen willst und nicht, was aus deiner Angst für Emotionen entstehen!
Sehe die Angst nicht als bedrohlich, sondern als Wächter deiner Gedanken!
Sehe die Angst als Bote dafür, dass du nicht mehr blind der Außenwelt vertraust, sondern absolut sicher bist, was du bist und sein und sehen willst!

Die Angst schickt dir nur eine Erinnerung!

Und die Erinnerung in dieser Welt ist grad der Gipfel! Welche Szenarien brauchen wir noch, um zu erkennen, dass wir selbst gemeint sind! Und dass wir es absolut verändern können!

Schlussendlich geht es um das Urvertrauen. Was zählt ist, dass alles nur die Auswirkung unserer Ängste und Unsicherheiten war. Und das ist nie schöpferisch. Das ist immer nur der Spiegel unserer Denkweise. Wenn die Masse über einen längeren Zeitraum Angst und Schrecken in der Menschheit verbreitet, dann muss sich das zeigen. Angst ist für die meisten ansteckend. Und das wirkt sich immer aus. Es geht gar nicht anders. Es ist immer die Folge.

Wenn du dich fragst, was es auf der Welt mehr gibt, Angst oder Sicherheit, dann wirst du wahrscheinlich Angst sagen. Und warum, weil jeder, der seine Macht und damit seine Selbst-Sicherheit abgegeben hat, eher der Angst vertraut. Aber Angst erschafft nur die Menschheit und die Auswirkung derer ist kein Zufallsprodukt. Die Sicherheit ist eine Wahl und nicht etwas, was es nicht oder zu wenig gibt.

Die Imagination über unsere Gedanken und Emotionen ist das einzige, was erschafft.

Also liegt es an jedem selbst – es ist seine Verantwortung, was er glauben will und was er schlussendlich erleben will, egal, um was es geht. Jeder hat die Wahl. Und das ist keine Naivität, sondern absolute Logik!

Vor vielen Jahren habe ich ein Projekt namens „Wertschätzungskampagne“ gestartet! Die für mich wichtigste Botschaft dabei, war: ICH GLAUB AN DICH! Damals ging es hauptsächlich darum, das Potential zu entfalten und groß zu werden.

Doch heute, hat diese klare Aussage noch eine größere Bedeutung:

  • ICH GLAUB AN DICH! Ich bin absolut überzeugt, dass du das machtvollste Wesen in deinem Leben bist – dass du alles lenken, ändern und kreieren kannst, was und wie du es willst!
  • ICH GLAUB AN DICH! Ich bin absolut überzeugt, dass du deine Wahrheit und Sicherheit erkennst. Im Inneren hoffst du, dass du nicht krank wirst oder bleibst oder es dir schlecht geht. Jedes Hoffen ist aber nur ein ohnmächtiger Wunsch. Wenn dir bewusst ist, dass jeder Wunsch, so klein oder groß oder unmöglich er scheint, ein Geschenk ist, dann kannst du annehmen, dass du ihn erleben darfst, sonst würde er nicht auftauchen! Aus welchem Grund sollte er sonst auftauchen??? Also lebe deinen Wunsch in deiner größten Vorstellung!
  • ICH GLAUB AN DICH! Ich bin absolut überzeugt, dass du niemanden brauchst, dass du völlig allein die Macht besitzt, deine Umstände, die deiner Familie, deiner Umgebung, deiner Stadt und darüber hinaus verändern kannst, wenn du dir vorstellst, wie du sie sehen willst! Deine Vorstellung IST die Realität, alles andere da draußen ist nur die Folge!
  • ICH GLAUB AN MICH! Ich glaube, dass ein einziges ICH GLAUB AN DICH wirksamer ist als jede Quarantäne, jede Zurückhaltung, jede neue äußere Maßnahme!

Wie ich die Welt in wenigen Monaten und Jahren sehe?

  • Ich sehe, dass ein Ruck durch die Menschheit geht. Dass viele, die sich ihrer Macht noch nie bewusst waren, erste Versuche mit ihrer Vorstellungskraft machen und freudig überrascht sind, was sie selbst doch ausrichten können!
  • Ich sehe, dass eine neue Wertschätzungskette entsteht, in der gerade die Menschlichkeit ihren Wert zurückbekommt und sich das auch finanziell auswirkt! Dass Menschen in sozialen Berufen und das Handwerk wieder an vorderster Stelle stehen und ihren Wert ausgedrückt bekommen. Und das nicht, weil die Politik einen neuen Mindestlohn beschließt, sondern weil immer mehr sich ihrer Macht und ihres absoluten Wertes bewusst werden. Und dann kann sich das nicht anders als im erhaltenen Wert auswirken! Es geht gar nicht anders!
  • Ich sehe, dass viele die „Auszeit“ genutzt haben und sich wirklich bewusst gefragt haben: Ist das wirklich, das was mir Freude macht? Ist meine Existenz wirklich bedroht, wenn ich mache, was ich liebe? Und ich sehe, dass viele die Existenz-ANGST als Erinnerung erkennen und sich bewusst machen, dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist, seine Existenz zu verlieren, wenn man seiner Liebe und Freude folgt und allein dieses Bewusstsein alles verändert! Und dass nur das verkrampfte Existenzhalten die Angst erst geschürt hat.
  • Ich sehe, dass eine große Vertrauenswelle immer mehr Leute berührt und an die Leichtigkeit erinnert! Dass viele das Leben als Spielfeld erkennen und nicht als Pflichtübung! Ich sehe auch viele Vorschriften aufgrund dieser Vertrauenswelle wegfallen, weil die Menschen erkannt haben, dass es um Eigenverantwortung geht und nicht darum, vor selbsterschaffenen Situationen geschont zu werden. Egal ob in der Gastronomie, in der Kinderbetreuung oder beim Bauen von Häusern…
  • Ich sehe, dass die Menschen immer älter und älter werden und es auch da keine Grenze mehr gibt, weil sie sich wirklich bewusst sind, dass sie alles wählen können und selbst beim scheinbaren Lebensende und in der Verjüngung die Bestimmer sind!

Und wenn ich dieses Bild sehe, dann gefällt mir das sehr! Dann bin ich dieser Krise sehr dankbar.

Wenn dir das alles bewusst ist oder du das ganz neu so sehen möchtest, dann kannst du folgendes tun: Wenn du das nächste mal von einem Nachbarn, am Telefon oder irgendwo im Netz seine Bestätigung zu dieser Krise hörst und er sich vielleicht angstvoll hinein steigert, dann sag ihm doch einfach: ICH GLAUB AN DICH! Du bist machtvoller als du denkst!

Und weil es ums Sähen geht, wünsch ich mir, dass ihr in die Kommentare schreibt, was ihr in wenigen Monaten und Jahren seht und was ihr sehen wollt! Ich freu mich drauf!

Herzlich Willkommen auf dem Spielfeld Leben!

Moni

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.